Das Kammermusikfestival Berlin bekommt keinerlei Förderung oder Subventionen von Senats- oder Staatsseite. Beantragte Mittel aus dem Hauptstadtkulturfond wurde bis dato abgelehnt.

Das Kammermusikfestival Berlin ist somit das einzige Festival dieser Größenordnung, was allein aus dem Konzertkartenverkauf und den privaten Mitteln der Veranstalter finanziert wird und durch den Elan, die Begeisterung und Hilfe einiger Freunde erst ermöglicht wird.

Da wir dies nicht für selbstverständlich halten, möchten uns herzlichst bedanken bei:

Jill Kostyra, Peter Freudenreich, Jörg Seidler, Kurt Boeck, Martin Zang, Sebastian Piehl, Aexandros Drosos, Rudi, Andreas Weihert, Thomas Ilten, Ines Neuschulz, Bertold Schmidt-Thomé, Dr. Pascal Decker, Jamina Zeußel, Richard Thomas aber vor allem  Julien Quentin und befreundeten Musikern.

Jürgen Rosskothen www.proagos.de   dtb Decker + Schmidt-Thomé  rechtsanwälte   www.dtb.eu
Toni Ellermann www.dekokombinat.de     www.lampasundseide.de
Tim Schmutzler www.berlinprofis.de   Uferhallen www.uferhallen.de
Richard Thomas www.rthomasfoundation.com     u.v.a.